Dom & Roland in Bristol

mtlhdz2

Long time no content. Bei der Erstellung neuer Beiträge höre ich gerade schon zum dritten Mal den aktuellen Drum’n’Bass-Mix von Dom & Roland für Metalheadz. Und möchte ihn hiermit nun allen wärmstens ans Ohr legen, die wie ich immer noch ab und zu die (längst retro-) futuristischen Beats des Labels zu schätzen wissen.

Den charakteristischen Klang der Schmiede vom alten Goldie liebe ich schon, seit dessen Acts Anfang der 90er den britischen Drum’n’Bass mitdefinierten: Immer schneidig scharf, immer intelligent treibend, immer bös‘ futuristisch. Längst hat sich daraus eine eigene Label-Soundästhetik entwickelt, die seit jeher erstaunlich stringent durchgehalten wird.

Und da passt dieser halbstündige Mix von Dom & Roland – einem der ältesten Acts im Gewerbe – wie das zweite Loch ins Dubplate. Kopfkino vom Bassigsten, mit Nonstop-Gas und unzähligen Soundschnipseln und Breaks, die man schon von ganz frühen Metalheadz-Hits kennt, hier aber doch wieder neu interpretiert werden.

Absolutes Highlight ist zum Ende hin der „Unofficial Jah VIP“ von Dom & Roland selbst, der 2014 nur auf einer sehr limitierten 7-Inch zu haben war und „Jah“ – einen der Tracks vom epochalen Goldie-Album „Timeless“ – auf großartige Weise durch den Wolf dreht und völlig neu wirken lässt. Ach, ich höre jetzt den ganzen Mix einfach noch mal!